Pferdeschnute Flohsamen und Flohsamenschalen füttern

Flohsamen und Flohsamenschalen richtig füttern

Muss ich meinem Pferd Flohsamen füttern? Das fragen sich immer wieder viele Pferdebesitzer. Die Antwort: Wenn Pferde ihr Heu vom Paddockboden fressen, auf kurzgefressenen Weiden grasen oder in Regionen mit sandigem Boden leben, dann nehmen sie zusammen mit ihrem Futter auch immer Sand auf. Dieser lagert sich im Magen-Darm-Trakt der Pferde ab und kann über kurz oder lang zu Verdauungsproblemen und im schlimmsten Fall sogar zu Koliken führen. Eine Flohsamen- oder Flohsamenschalenkur kann da helfen.

Aber was ist denn nun besser, Flohsamen oder Flohsamenschalen? Worin liegt überhaupt der Unterschied? Wie werden sie gefüttert? Und welchen Effekt haben sie überhaupt? Das Thema wirft viele Fragen auf und wird nicht ohne Grund in Foren und Sozialen Netzwerken immer wieder angesprochen.

Fangen wir mit der wichtigsten Frage an:

Flohsamen – was ist das überhaupt?

Als Flohsamen – oder Indische Flohsamen – werden die Samen der Plantago ovata bezeichnet. Die Plantago ovata ist eine Pflanze, die in der Wüstenregion Nordafrikas und Südwestasiens aber auch in Spanien und Nordamerika wächst und zu den Wegerichgewächsen zählt. Damit ähnelt der Indische Flohsamen unserem heimischen Spitzwegerich.

Die Schalen der Flohsamen sind sehr ballaststoffreich. Je nachdem, wie gut die Qualität der Flohsamenschalen ist, enthalten 100 g von ihnen rund 70-90 g Ballaststoffe. Zum Vergleich: Als ballaststoffreich wird ein Lebensmittel bezeichnet, wenn es mehr als 6 g Ballaststoff pro 100 g enthält.

Ballaststoffe sind unverdauliche Bestandteile der Nahrung. Sie quellen im Darm auf und regen die die Verdauung an. Dabei können Ballaststoffe schädliche Substanzen binden und mit der Nahrung ausscheiden. Ballaststoffe unterstützen eine gesunde Darmflora, weil sie den Nährboden für positive Darmbakterien bilden.

In der Epidermis der Flohsamenschalen sind jede Menge Schleimstoffe enthalten, die auf den Zuckern Galactose und Rhamnose aufgebaut sind. In den Flohsamen selbst befinden sich fettende Öle und Proteine.

In unserer Küche ersetzen Flohsamen häufig Gluten und werden als Bindemittel eingesetzt. Die pflanzlichen Ballaststoffe der Flohsamenschalen können mehr als das 50-fache an Wasser binden. Dieser Punkt ist ganz wichtig in Bezug auf die Fütterung der Flohsamenschalen.

Doch nicht nur zum Kochen werden Flohsamenschalen gerne verwendet, sondern vor allem auch wegen ihrer arzneilichen Wirksamkeit: Durch die Bindung mit Wasser quellen die Schleimstoffe der Flohsamen stark auf. Deswegen werden sie uns Menschen besonders gerne bei Verstopfungen empfohlen, weil der erhöhte Füllungsdruck einen zügigen Weitertransport des Darminhaltes hervorruft.

Und auch bei Durchfall werden Flohsamen empfohlen, weil sie ähnlich wie Kohletabletten wirken und Flüssigkeit sowie die im Darm vorhandenen Toxine aufsaugen.

Warum sind Flohsamen und Flohsamenschalen gut fürs Pferd?

Die positiven Eigenschaften der Flohsamen, die für uns Menschen gelten, gelten gleichermaßen für unsere Pferde. So regen Flohsamen und Flohsamenschalen durch ihr Quellvolumen die Verdauung an und fördern das Wachstum darmfreundlicher Bakterien. Die Schleimstoffe schützen außerdem die Darmwand.

Doch für Pferde hat die Fütterung der Samen oder der Samenschalen einen noch viel wichtigeren Nutzen: Die Schleimstoffe der Flohsamen helfen die Sandablagerungen im Magen-Darm-Trakt zu binden und auszuscheiden.

Die Schleimstoffe der Flohsamen und Flohsamenschalen quellen im Magen auf und schleimen dabei den Sand ein. So können die Sandablagerungen zusammen mit dem Futter auf natürliche Weise ausgeschieden werden.

Warum ist zu viel Sand im Pferdedarm schädlich?

Das, was die Pferde gefressen haben, wird im Dickdarm bakteriell zersetzt. Futterbrei entsteht. Sand hingegen kann nicht zersetzt werden. Und während der leichte Brei weitertransportiert und am Ende ausgeschieden wird, bleibt der schwere Sand auf der Darmschleimhaut zurück.

Wir alle wissen, dass Sand einen wahnsinnigen Schmirgeleffekt hat. Und dieser Effekt macht auch vor dem Pferdedarm kein Halt: Der Sand reibt auf der Magenschleimhaut und kann zu Darmentzündungen führen. Durchfall, Aufgasungen, Verstopfungen und sogar Koliken können durch den Sand ausgelöst werden.

Deswegen gilt: Raus damit!

Woher weiß ich, dass mein Pferd zu viel Sand im Darm hat? Der Äppeltest.

Zu viel Sand im Darm ist von außen nicht erkennbar. Doch mit einem einfachen Trick kannst du herausfinden, ob dein Pferd zu viel Sand und Erde gefressen hat: Du musst einfach ein paar frische Pferdeäppel, an denen möglichst weder Sand noch Erde haftet, in ein großes Glas mit 500 ml Wasser geben und langsam umrühren. Die Äppel werden sich mit der Zeit auflösen.

Wenn am Ende eine deutliche Sandablagerung zu sehen ist – deutlich heißt in diesem Fall mehr als ein Esslöffel – dann ist es höchste Zeit für eine Flohsamen- oder Flohsamenschalenkur.

Flohsamen oder Flohsamenschalen?

Wenn wir im Reitsportgeschäft nach Flohsamen suchen, dann haben wir die Wahl zwischen Flohsamen und Flohsamenschalen. Aber was genau ist jetzt eigentlich der Unterschied? Und: Was soll ich füttern? Die Antwort ist naheliegend: Flohsamen sind die gesamten, geschlossenen Samen inklusive Schale. Bei den Flohsamenschalen handelt es sich dagegen lediglich um die Schalen.

Beides kann verfüttert werden, denn die Wirkung ist ähnlich. Flohsamen haben im Vergleich zu den Schalen einen höheren Nährwert, Flohsamenschalen schleimen mehr.

Den wohl größten Unterschied gibt es aber in Bezug auf die Fütterung.

Flohsamen:

Flohsamen quellen im Magen nicht so stark wie Flohsamenschalen. Deswegen können sie sowohl trocken als auch nass bzw. feucht gefüttert werden. Flohsamen gelten als sanftere Variante, um den Sand aus dem Darm zu bekommen.

Und auch Pferdebesitzer füttern häufig lieber die ganzen Flohsamen, weil diese viel weniger Aufwand und Schmutz bedeuten. Mein Pferd zum Beispiel frisst Flohsamen wesentlich lieber als den ekligen Flohsamenschalenschleim.

Flohsamen enthalten Öl und sind deswegen energiereicher als die Schalen. Dies sollte bei der Fütterung von leichtfuttrigen und stoffwechselkranken Pferden beachtet werden.

Die Nährwertangaben für 100 g Flohsamen:

  • Brennwert 88 kJ
  • Kalorien 21 kcal
  • Fett 0,6 g
  • Kohlenhydrate 1,7 g
  • Protein 2,4 g
  • Ballaststoffe 84 g

Flohsamenschalen:

Während die ganzen Samen eher gehaltvoll sind, können Flohsamenschalen diesbezüglich ganz bedenkenlos gefüttert werden.

Bei Flohsamenschalen ist es sehr wichtig, dass diese vor dem Füttern eingeweicht werden, weil sie ein höheres Quellvermögen besitzen und Wasser besser binden können. Trocken verfüttert entziehen sie dem Magen viel zu viel Flüssigkeit und können im schlimmsten Fall zur Verstopfungskolik führen.

Die Empfehlungen der Hersteller, wie viel Wasser auf wie viel Flohsamenschalen kommt, variieren. Pauschal lässt sich sagen: 50 g Flohsamenschalen binden gut 1 Liter Wasser.

Vor dem Füttern sollten die Flohsamenschalen rund eine halbe Stunde im Wasser quellen. Perfekt sind sie, wenn sie eine schleimig-klebrige Masse bilden, die an Kleister erinnert.

Die Flohsamenschalen sollten auf keinen Fall zu lange eingeweicht werden, weil sie dann im Magen nicht weiterquellen und den Sand nicht einschließen und raustransportieren können.

Wie stark Flohsamenschalen quellen und wie viel Wasser sie benötigen, wird häufig unterschätzt. Um dir das Quellvermögen der kleinen Schalen zu verdeutlichen, habe ich 20 g Flohsamenschalen rund eine Stunde lang in bis zu einem Liter Wasser quellen lassen. Ich habe mit 200 ml angefangen und nach und nach jeweils 200 ml Wasser hinzugefügt.

Hier ist das Ergebnis:

Flohsamenschalen füttern

Selbst 1 Liter Wasser wird von 20 g Flohsamenschalen so gut gebunden, dass eine konstant-schleimige Masse entsteht. Du siehst also wie wichtig es ist, dass dein Pferd unbegrenzten Zugang zu Wasser hat, wenn du Flohsamenschalen fütterst. Das Wasser, das ich im Laufe der Zeit nachgegossen habe, wird andernfalls deinem Pferd entzogen und es kann im schlimmsten Fall zu Verstopfungskoliken kommen.

Übrigens: Auch wenn die Schleimmasse größer wird, verändern sich die Größe der Schalen selbst nicht. Es ist der Schleim, der für das hohe Volumen verantwortlich ist.

Im Vergleich dazu sind hier 20 g Flohsamen, denen ich ebenfalls nach und nach einen Liter Wasser hinzugefügt habe:

20 gFlohsamen und ein Liter Wasser

Hier entsteht kaum Schleim, der Großteil des Wassers bleibt flüssig und nur ein geringer Teil wird zu Schleim. Das Quellvermögen der ganzen Flohsamen ist damit geringer.

Wie viel muss ich füttern?

Über die ideale Fütterungsmenge sind sich Tierärzte, Futterexperten und Hersteller uneins. Die Empfehlungen reichen von 20 g bis 60 g (Trockenmasse). Dabei handelt es sich jeweils um Richt- und Erfahrungswerte, denn wissenschaftlich belegt wurde in diesem Bereich noch nichts.

Auf meiner Verpackung der Flohsamenschalen wird eine Menge von ein bis zwei Esslöffeln empfohlen. Woanders heißt es, 150 g Flohsamenschalen auf 600 kg zu füttern.

Grundsätzlich gilt, dass die Menge an Flohsamenschalen geringer sein sollte als die Menge an Flohsamen. Dies bezieht sich aber auf das Gewicht, denn 20 g Flohsamenschalen sind vom Volumen her mehr als 20 g Flohsamen.

Ich selbst füttere eigentlich nie mehr als 30 g Flohsamenschalen – und schon das finde ich viel, denn im Wasser und später im Magen legen die Flohsamenschalen deutlich an Volumen zu. Das Eigengewicht der Schalen ist sehr gering, deswegen klingen 30 g zunächst nach nicht viel. Wenn du dir aber anschaust, wie stark 20 g Flohsamenschalen quellen, ist es doch eine ordentliche Portion. An Flohsamen füttere ich 50 g.

Eine weitere Empfehlung, die aber viele Pferdebesitzer nicht umsetzen können, ist, die empfohlene Menge an Flohsamen oder Flohsamenschalen auf zwei Portionen am Tag aufzuteilen.

Wie lange dauert die Kur?

Wie bei der Fütterungsmenge gehen auch in Bezug auf die Dauer der Kur die Meinungen auseinander. Während die einen dazu raten, 30 Tage nicht zu unterschreiten, raten andere zu einer siebentägigen Kur.

Die Dauer sollte am besten individuell vom Pferd abhängig gemacht werden. Im Idealfall überprüfst du einfach immer mal wieder die Pferdeäppel und schaust, wie viel Sand enthalten ist und ob die Kur noch weitergeführt werden sollte oder nicht. Ich persönlich mache die Kur zwei bis drei Wochen lang.

Worauf muss ich achten?

Wenn du deinem Pferd eine Flohsamen- oder Flohsamenschalenkur gönnst, dann solltest du auf zwei Dinge unbedingt achten:

  • Unbegrenzter Wasserzugang. Ganz wichtig ist, dass die Pferde unbegrenzten Zugang zu Wasser haben. Denn sowohl vorgequellte Flohsamenschalen als auch die Flohsamen binden Flüssigkeit im Magen – und brauchen dazu Wasser. Wenn das Pferd nicht ausreichend trinken kann, besteht die Gefahr einer Verstopfungskolik.
  • Verdauung im Blick behalten. Während der Flohsamenschalen- oder Flohsamenkur solltest du unbedingt das Befinden des Pferdes und die Pferdeäppel im Blick behalten und darauf achten, dass dein Pferd weder Durchfall noch Verstopfung bekommt. Im Idealfall gibt es schön glänzende Pferdeäppel. Bei Durchfall ist die verfütterte Menge zu hoch, sind die Äppel zu trocken, dann müssen die Flohsamen bzw. die Flohsamenschalen mit mehr Wasser eingeweicht werden.

Übrigens: Leinsamen haben einen ganz ähnlichen Reinigungseffekt wie Flohsamen. Die Menge der Schleimstoffe ist bei Leinsamen allerdings geringer, deswegen musst du eine viel höhere Menge füttern, wenn du den gleichen Effekt erzielen möchtest. Ich selbst füttere geschrotete Leinsamen gerne als Unterstützung beim Fellwechsel: Leinsamen, Bierhefe & Co. – Unterstützung beim Fellwechsel.

Macht dein Pferd auch regelmäßige Flohsamen- oder Flohsamenschalenkuren? Was fütterst du, die ganzen Samen oder die Samenschalen? Und was sind deine Erfahrungen damit?

Viele Grüße

Karo von Pferdefreunde

  1. Hallo Karo,
    ein sehr interessanter und gut geschriebener Beitrag.
    Wir mussten den Ponys in unserem Stall gerade innerhalb von 8 Wochen zwei Wurmkuren geben, da die erste leider nicht wirklich angeschlagen hat. Für die Darmsanieruerung gebe ich meiner Kleinen Welsh Cob-Stute (1,5 Jahre) jetzt jeden Tag Bokashi mit zu den Mineralpellets.
    Nun hat mir eine Freundin ebenfalls die Flohsamenkur empfohlen. Da ich wahrscheinlich auch das „Sandproblem“ habe, würde ich meinem Pony auch gern die Flohsamen geben. Kann ich das zusammen mit dem Bokashi geben oder ist das zuviel für den Darm? Durchfall/Kotwasser hatte sie nach 2 Tage nach der Wurmkur – jetzt aber nicht mehr.
    Danke schon mal und liebe Grüße
    Ellen

  2. Barbara Wech

    Hallo! Ich habe eine momentan etwas übergewichtige Tinkerstute und möchte vor dem Fellwechsel eine 4 wöchige Kur mir Flohsamen machen. Empfiehlt es sich , mit den flohsamenschalen langsam zu beginnen und dann zu steigern oder kann ich sofort mit 20 g anfangen? Vg Barbara

    • Liebe Barbara,
      da nicht jedes Pferd Flohsamenschalen mag und frisst, würde ich mich langsam rantasten und schauen, ob sie es überhaupt frisst. Aber ich habe auch noch nie gehört, dass es schadet, wenn man die Flohsamen direkt gibt. Wenn du Flohsamenschalen fütterst und dein Pferd mäkelig ist, misch sie mit Heucops. 🙂
      Viele Grüße und alles Gute für dich und dein Tinkerlein!
      Karo

  3. Der Text ist sehr gut geschrieben, aber an dieser Stelle möchte ich sagen, das es wirklich am wirkungsvollsten und einfachsten ist, wenn man die ganzen Flohsamen füttert. Selbst viele Gestüte und auch Tierärzte raten von Flohsamenschalen ab. Man sollte schon genau nach Anweisung füttern. Selbstverständlich ist Leinsamen auch gut, aber der Efffekt von Flohsamen ist deutlich besser. Wir arbeiten mit großen Tierkliniken zusammen. Wünscht jemand eine Futterberatung, darf man mich gerne anschreiben.

  4. Ich füttere auch zwei Mal jährlich die Flohsamenschalen für jeweils einen Monat.

    Bei meiner Stute funktioniert es hervorragend, wenn ich die Schalen zusammen mit ihrer einen Hand Heucops mit nur etwas mehr Wasser als üblich übergieße, kurz quellen lasse (Hersteller sagt 5-10 Minuten und das passt auch mit meinen Turbo schnell quellenden Heucops ideal) und dann verfüttere.

    Sie frisst die Pampe sehr gern und verträgt es auch gut.

    Eine Bekannte übergießt die Flohsamenschalen einfach mit Karottensaft. Ihr Haffi schlabbert das dann pur. Aber den stört die Konsistenz auch überhaupt nicht.

    Ich bin sehr froh, dass ich bei meiner Stute auf nichts mehr als das angewiesen bin. Denn sie darf keinen zusätzlichen Zucker. Aufgrund des Quellvermögens und der Nahrhaftigkeit bevorzuge ich auch absolut die Schalen :).

  5. Hallo,

    super Artikel. Wir haben für eine Kur jetzt die Flohsamenschalen von Krämer gekauft.
    Beide Pferde sind nicht unbedingt begeistert von dem Schleim.
    Gestern habe ich sie das erstemal gemacht und direkt viel zu viel Wasser genommen ( keinen Messbecher dabei)
    Auf der Packung steht 1 Liter Wasser auf 30g Flohsamenschalen.
    Hast du erfahrungen damit, diese direkt mit den Heucobs einzuweichen? Weil ohne Heucobs hat man bei unseren keine chance sie zu verfüttern.

    • Hej Eva,
      hihi, das Schleimproblem kenn ich zu gut! ;p Ich selbst füttere keine Heucops aber ich wüsste keinen Grund, der dagegen spricht. In Kombination mit Kräutern macht es nicht viel Sinn aber an deiner Stelle würde ich es einfach ausprobieren.
      Wir machen auch grad eine Flohsamenkur. Ich hab meinem Pony außerdem ein neues Halfter gekauft und beschlossen: Er darf es erst tragen, wenn die Kur vorbei ist. ?
      Liebe Grüße
      Karo

  6. Hilke Sandner

    Ein schöner und informativer Beitrag.
    Zum Einkauf finde ich unter dem angegebenen Link leider keine Flohsamen.
    Hier habe evtl. eine gute Alternative?
    Fruchthof24.de (http://www.fruchthof2000.de/flohsamen-ganz/)
    Liebe Grüße Hilse

  7. Schöner und informativer Artikel, danke! Ich habe zwei Fragen dazu. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass durch die Schleimstoffe, die sich an der Darmwand ablagern, die Aufnahme von Mineralstoffen usw. behindert wird. Es sollten mind. 2 Stunden zwischen der Gabe von Mineralfutter und Flohsamen(schalen) liegen, ansonsten kann man sich das teure Mineralfutter sparen, da es nicht aufnommen werden kann (so habe ich es gelesen). Was meinst du dazu? Außerdem heißt es, dass die Herstellerangaben oft zu niedrig sind um Wirkung zu erzielen. Gibt es da schon neue Erkenntnisse?
    Ich habe schon ein paarmal den Schalenschleim versucht zu füttern, funktioniert aber nur bei einer großen Menge Mash dazu, das dann trotzdem nur widerwillig und mit großer „Sauerei“ verbunden gefressen wird. Ich glaube sich steige auf die ganzen Samen um, das ist für alle Beteiligten entspannter (und Pferdchen ist auch nicht zu dick, etwas mehr Energie wird nicht schaden:-) ) Liebe Grüße Lena

    • Liebe Lena,
      Danke für deinen Kommentar und die Hinweise.
      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob die Herstellerangaben zu niedrig sind. Ich füttere danach und bin damit eigentlich auch zufrieden. Man sollte das einfach beim Pferd beobachten und vielleicht immer mal wieder die Äppel kontrollieren. Wenn man merkt, dass es zu wenig Flohsamen oder Flohsamenschalen sind, kann man die Ration ja einfach ein wenig erhöhen. 🙂
      Dass Pferde die Mineralstoffe nicht richtig gut aufnehmen können, wenn man es parallel füttert, habe ich auch schon gehört. Ich gebe beides nicht zeitgleich. Auch Kräuter packe ich nicht mit in die Schleimmasse. Ich füttere in der Zeit, in der ich die Flohsamenkur mache, zum Beispiel generell keine Kräuter. Wie lange man zwischen dem Füttern der Schleimmasse und des Mineralfutter warten sollte, kann ich dir aber leider nicht sagen, da habe ich keine Erfahrungswerte. Deine Frage kann meiner Meinung nach nur beantwortet werden, wenn man es untersucht und die Aufnahme der Mineralstoffe im Zusammenhang mit der Flohsamen-/Flohsamenschalenfütterung misst.
      Tut mir leid, dass ich dir nicht wirklich weiterhelfen kann!
      Solltest du neue Erfahrungswerte haben, kannst du sie mir aber gerne mitteilen! 🙂
      Viele liebe Grüße
      Karo

    • Ich empfehle die Ganzen Flohsamen zu füttern. Flohsamenschalen schleimen zu viel, der Effekt ist nicht der, wie bei den ganzen Flohsamen.

  8. Pingback: Babka płesznik nasiona | ziolove

  9. Hallo zusammen,

    Was füttere ich am Besten bei Kotwasser? Flohsamenschalen oder Flohsamen?
    Danke für Euer Feedback 🙂
    LG
    Leoni

  10. Liebe Karo, da die Flohsamen ja nicht so sehr quellen, wie die Flohsamenschalen, gieße ich das Überschüssige Wasser dann einfach ab und verfüttere nur die gequollenen Samen?
    LG Julia

    • Liebe Julia, du nimmst für Flohsamen ja nicht so viel Wasser wie ich es für die Bilder genommen hab. Ich wollte dort nur den Quellunterschied zeigen. Ich mach das mit dem Wasser nach Gefühl, ich lasse die Flohsamen nicht schwimmen, sondern bedecke sie eher nur mit Wasser.
      Hilft dir das?
      Viele Grüße
      Karo

    • Ganze Flohsamen bitte nur anfeuchten

    • Bitte die ganzen Flohsamen nur anfeuchten

  11. Liebe Karo!
    Füttert man die Flohsamenschalen zusätzlich zum Kraftfutter oder sollte man das Kraftfutter reduzieren? Meine Stute hat schon – sagen wir mal „sehr weibliche Rundungen“ und mehr sollte es nicht unbedingt werden.
    lg Julia

    • Liebe Julia,
      da Flohsamenschalen so gut wie keine Närhwerte enthalten, kannst du sie zusätzlich zum Kraftfutter geben bzw. die leckere Pampe unter das Kraftfutter mischen. 🙂 (Bei den ganzen Flohsamen sieht es wieder etwas anders aus.) Ich selbst füttere meinem Pferd gar kein Kraftfutter, deswegen stellt sich die Frage für mich nicht. Wenn deine Stute aber grundsätzlich zu dick ist, dann ist mein Tipp einmal zu überlegen, ob dein Pferd das Kraftfutter braucht oder ob es auch ohne bzw. mit einer geringeren Menge auskommen würde.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Viele Grüße
      Karo

    • Natürlich kannst du ganze Flohsamen zum Kraftfutter geben, die werden ja nur angefeuchtet.

  12. Hi Caro,
    Deinen Beitrag finde ich sehr interessant.
    Ich selber habe vor längerer Zeit meinem Pferd eine Flohsamenkur „angetan“ – wobei – da ich es in sein Mash gemischt habe hat er es eigentlich ganz gut gefressen…
    Was mich nur wundert ist das du schreibst das man die Flohsamen auch trocken oder leicht feucht verfüttern kann – ich habe die Flohsamen von Rokale „Flohsamen ganz“ und laut deren Anleitung soll man alle 4 Wochen an 7-8 aufeinanderfolgenden Tagen 30-50g füttern. Man soll die in ca. 1 Liter Wasser 3-4 Stunden quellen lassen.
    Hmm – nun bin ich irritiert das du schreibst das man die ganzen Flohsamen auch trocken verfüttern kann…
    Wie siehst du das das Rokale das anders beschreibt?
    Viele Grüße
    Monja

    • Hallo Monja,
      ich würde mich an deiner Stelle an die Herstellerangaben halten. Aber grundsätzlich ist es so, dass die Quellstoffe in den Schalen sitzen und die aufgebrochenen Flohsamenschalen viel mehr quellen als die geschlossenen Flohsamen. Diese Binden das Wasser nicht so stark, deswegen ist hier das Vorquellen nicht zwingend notwendig. Beim Vorquellen der Schalen verhinderst du, dass dem Darm zu viel Flüssigkeit entzogen wird. Manche Hersteller schreiben sogar explizit drauf, dass Flohsamen trocken gefüttert werden. Aber halte dich am besten an deine Herstellerangaben, dann machst du nix verkehrt. 🙂
      Liebe Grüße
      Karo

    • Ganze Flohsamen brauchen definitiv nur angefeuchtet werden. Man sollte mindestens eine 30 tage Kur machen.

      • Wie viel Wasser würden sie dann für 50gr Flohsamen nehmen? Teilweise muss ich sie früh schon für Abend fertig machen, macht es dann etwas wenn sie den Tag über feucht sind?

        • Hallo Laura,
          ich würde die Flohsamen nicht den ganzen Tag einweichen, weil sie dann zu viel Wasser binden – meiner Meinung nach. Ich habe es noch nicht ausprobiert.
          LG
          Karo

  13. Ich habe vor ein paar Jahren damit angefangen, anfangs hab ich die Schalen gefüttert – bzw. es versucht, denn mein Hafi hat sich schlicht geweigert, diese Glibbermasse anzurühren, er fraß sie nur vermischt mit geraspelten Äpfeln und Möhren sowie einer sehr großen Menge Mash und Rübenschnitzeln vermischt. Diese Masse an Futter, die er dann für das bisschen Schalen im Futtereimer hatte, war allerdings absolut nicht vertretbar… Also bin ich – versuchsweise und nicht wirklich überzeugt, dass es was ändern würde – auf ganze Flohsamen umgestiegen, die ich mit einer kleinen Portion unmelassierter Rübenschnitzel vermenge und siehe da, mein Hafi liebt sie!!!

    • Hallo Sandra, mein Pony mag die glibbrige Masse mittlerweile auch nicht mehr gerne essen. Aber da ich noch Flohsamenschalen habe, muss er da jetzt nochmal durch. 🙂 Ich habe es übrigens mit Tee versucht, der gibt dem ganzen Schleimzeug noch etwas mehr Geschmack. Das nächste Mal gibt’s auch Flohsamen. Ist auch für mich angenehmer, ist nicht so eine Schweinerei. 🙂

    • Das hast du genau richtig gemacht, ganze Flohsamen zu füttern. Flohsamenschalen sind nicht zu empfehlen. Mehr aufwand, sie müssen immer eingeweicht sein, macht man es nicht richtig, geht der Schuss nach hinten los. Die Wirkung des ganzen Flohsamen ist effektiver und es schleimt nicht so sehr.

  14. Sehr interessanter Beitrag, danke!!

    Ich habe ein übergewichtiges EMS-Pferd mit momentan Hufrehe, und bin gerade am überlegen ob ich lieber Flohsamen oder nur die Schalen nehmen sollte…

    https://www.ebay.de/itm/AniForte-1kg-Premium-Flohsamenschalen-Pulver-fein-gemahlen-indisch-99-Reinheit-/350885800644?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item51b26c6ac4

    https://www.ebay.de/itm/AniForte-indische-Flohsamen-ganz-1000g-Pferd-Pferde-Koliken-Kolik-Kotwasser-/351225190345?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item51c6a717c9

    die ganzen Flohsamen sind empfohlen bei Übergewicht…

    Was meinst du dazu? Die ganzen Flohsamen füttern oder lieber doch nur die Schalen?

    • Hallo Rebecca, ich würde Flohsamenschalen nehmen, weil dort nicht viel drin ist und sie lediglich ihren Nutzen erfüllen.
      Allerdings frisst nicht jedes Pferd den Brei gerne… Da es sich lediglich um eine Kur, da denke ich, das es nicht so schlimm ist, die ganzen Samen zu nehmen. Aber wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du deinen Tierarzt oder THP fragen.
      Liebe Grüße, Karo

      • ok super, dann frag ich vorsichtshalber mal unsre Chiro (Tierärztin) =) Dankeschön 😉

    • Bitte nur ganze Flohsamen füttern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos gibt es in der Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen