Rezension Tricktraining für Pferde

Rezension: Trickschule für Pferde. Kreative Kopfarbeit für schlaue Rösser

Zirkustricks, Spielereien mit dem Clicker – mein Pony und ich sind echte Tricktrainingfans. Und das schon seit geraumer Zeit. Für mich sind Zirkustricks und so viel mehr als einfach nur eine Spielerei. Darüber schreib ich ausführlich in meinem Text Darum sind Zirkustricks mit dem Pferd so toll.

Der Text erschien im Oktober 2015 und damals schrieb ich:

Für mich gibt es vor allem 3 Gründe, warum Zirkustricks mit Pferden toll sind.

Diese sind:

  • Zirkustricks verfeinern die Pferd-Mensch-Kommunikation!
  • Zirzensische Lektionen gymnastizieren!
  • Zirkustricks machen einfach richtig viel Spaß!

Diese drei Punkte gelten für mich bis heute.

Meine Einstellung zum Tricktraining und den Zirkuslektionen hat sich allerdings insofern verändert, als dass ich mittlerweile weniger Übungen abfrage, bei denen es auf eine exakte Ausführung ankommt. Bei vielen Übungen lasse ich mein Pferd entscheiden, wie es eine Aufgabe löst. Diese Vorgehensweise ist aus meiner Auseinandersetzung mit dem Project Proprius und dem intrinzeninspirierten Training entstanden. Insbesondere Übungen wie das Knien oder auch Dinge wie Hinlegen habe ich (unbewusst) aus unserem Training verbannt.

Dennoch verfügen wir (das Pony und ich) nach wie vor über ein umfangreiches Trickrepertoire und als ich das Buch Trickschule für Pferde. Kreative Kopfarbeit für schlaue Rösser von Sabine von Waasen gelesen habe, stieg meine Motivation enorm, unsere einst gelernten Tricks wieder auszupacken.

Ich verfolge die Arbeit von Sabine schon seit einigen Jahren. Sie ist stark geprägt von der Trainingsphilosophie Linda Tellington-Jones‘ und immer pro Pferd. Und was ich besonders schätze: Sie ist bei allem so schön unaufgeregt und authentisch. Einen guten Eindruck bekommst du über ihren YouTube-Kanal Clever Horse Academy. Deswegen habe ich mich auch sehr gefreut, ihr Buch lesen und vorstellen zu dürfen.

In ihrem Buch Trickschule für Pferde verrät Sabine nicht nur, warum Tricks eine tolle Abwechslung im Training sind, sondern sie führt dich und dein Pferd auch Schritt für Schritt an die Übungen heran.

Hier ist eine kleine Auswahl an Tricks, die du im Buch findest:

  • Teppich ausrollen
  • Ja-/Nein-Sagen
  • Samba
  • Flehmen
  • Apportieren
  • Farbunterscheidung
  • Eiertanz
  • Kniebeugen
  • Uvm.

Was ich an Trickschule für Pferde mag

Ein Punkt, der mir an dem Buch Trickschule für Pferde besonders gut gefällt: Es gibt kein schwarz-weiß-Denken. Sabine arbeitet selbst mit positiver Verstärkung und dem Clickertraining. Sie erläutert hierzu eine Menge und führt dich als Leser in das Thema ein. Dabei berücksichtigt sie unter anderem relevante Punkte wie: Futtererziehung, Leckerli-Auswahl und Stress.

Aber – und das möchte ich unbedingt positiv erwähnen – sie sagt gleich zu Beginn, dass das Training mit dem Clicker KEINE Voraussetzung ist und dass du auch mit negativer Verstärkung arbeiten kannst.

Auch die Auswahl der Übungen gefällt mir gut, da im Grunde für wirklich jedes Pferd etwas dabei ist – selbst für Pferde, die krankheitsbedingt stehen und sich nicht oder nur wenig bewegen dürfen.

Alle Übungen wird ein entsprechender Schwierigkeitsgrad zugeordnet. Außerdem erklärt Sabine ganz genau, welches Ziel verfolgt wird, welchen gymnastizierenden Wert eine Übung hat, welche Voraussetzungen das Pferd mitbringen soll, welches Equipment du benötigst, welche Signale und Stimmkommandos sinnvoll sind und sie erläutert ihre Trainingsidee. Auch auf mögliche Risiken und Nebenwirkungen geht sie ein und – wenn es passt, gibt sie Einblick in das Training mit ihren Ponys.

Buchvorstellung Tricktraining für Pferde
Buchvorstellung: Tricktraining für Pferde

Fazit

Das Buch Trickschule für Pferde von Sabine van Waasen führt den in Sachen Tricktraining unerfahrenen Pferdebesitzer wunderbar an das Thema heran. Durch die theoretische Einleitung vorab mit Hinweisen zum Ampelsystem (wie gut beherrscht ein Pferd eine Übung wirklich und wann ist es Zeit, einen Schritt weiter zu gehen), dem Clickertraining und anderen relevanten Aspekten und einer Unterteilung der Übungen in verschiedene Schwierigkeitsgrade, kann jeder, der das Buch gelesen hat, sofort loslegen.

Und auch wenn du – so wie ich – bereits erfahren bist und dein Pferd schon einige Tricks beherrscht, findest du dort noch weitere Ideen. Eine Übung, die ich unbedingt ausprobieren möchte, ist Luftballons platzen lassen. Dazu schreibt Sabine: „[Die Übung] eignet sich nicht nur als Anti-Schreck-Training, sondern sie gibt den Pferden auch ungeheuer viel Selbstvertrauen, wenn sie es schaffen, den Luftballon platzen zu lassen.“

Du kannst das Buch als Kindle-eBook, als Taschenbuch oder als gebundenes Buch hier bestellen (Hinweis: Ich verlinke Amazon, weil ich durch deinen Kauf über diesen Link eine kleine Provision erhalte (von der du nichts mitbekommst), mit der ich unter anderem die Hostinggebühren bezahle)*:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Der Text unterliegt dem Urheberrecht!