Brombeeren Pferd Fütterung Gesundheit

Hinweis: Alle erstellten Inhalte und Werke auf dieser Seite unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung. Dies gilt auch für Instagram! Eine schriftliche Genehmigung kann über die angegebene E-Mail-Adresse gerne eingeholt werden kann, Anderweitig ist das Verbreiten der Inhalte ausdrücklich untersagt.  Entsprechende rechtliche Konsequenzen bei Zuwiderhandlung sind vorbehalten.

Brombeeren für Pferde: Darf mein Pferd Brombeeren fressen?

Darf mein Pferd Brombeeren fressen? Diese Frage taucht vor allem im Spätsommer und Herbst immer wieder auf. Aus diesem Grund gibt’s diesen Beitrag für dich, indem ich dir verrate, dass dein Pferd Brombeeren fressen darf und warum Brombeeren bzw. Brombeerblätter ein echtes Powerfood für dein Pferd sind.

Viele Stallbesitzer werden beim Thema Brombeeren die Augen verdrehen. Wuchernde Brombeerhecken einzudämmen macht nämlich nicht wirklich viel Spaß. Und wirklich Herr wird man der Sache nur, wenn man ganz radikal vorgeht. Mit radikal mein ich wirklich radikal. Regelmäßiges Schneiden bringt nichts, du musst schon die Wurzeln rausbuddeln.

Doch Brombeeren sind nicht nur schlecht.

Ein Vorteil für dein Offenstall ist zum Beispiel, dass eine Brombeerhecke als Umrandung Schutz bietet vor unbefugtem Betreten. Und auch Pferde werden sicherlich nicht unbedingt durch eine Hecke rennen, wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, mal ausbrechen sollten. Für Insekten, Vögel und andere kleine Tiere, die dort Unterschlupf finden mal ganz ab…

Und für deine Pferde ist eine Brombeerhecke ein echtes Powerfood. Brombeeren bzw. Brombeerblätter werden als Heilpflanze betrachtet und bringen als solche daher positive Eigenschaften mit. Sie dürfen deswegen nicht nur von den Pferden gefressen werden, sie haben darüber hinaus noch eine positive Wirkung.

Aber hierzu der Hinweis: Brombeerblätter sollten nur in Maßen gefüttert werden, beispielsweise als Kur. Dies ist ein Hinweis, wenn du deinem Pferd Brombeerblätter bewusst fütterst. Wächst bei dir eine Brombeerhecke und hat dein Pferd ansonsten ausreichend Futter zur Verfügung, würde ich mir da keine großen Sorgen machen. Ich mache sie mir zumindest nicht, ich vertraue meinen Pferden, dass sie intuitiv wissen, was ihnen gut tut. Das mag vielleicht naiv klingen aber da ich noch nie gesehen habe, dass die Pferde übermäßig viel an den Brombeerhecken knabbern sondern wirklich immer nur mal, vertraue ich ihnen da.

Heilpflanze Brombeere

Die Brombeere gehört zu den Rosengewächsen. Sie wächst viel in Gebüschen, beispielsweise, wie bei uns, rund um die Pferdeweide. Brombeeren mögen Böden, die nährstoffreich sind.

Ihre Blütezeit hat die Brombeere etwa von Mai bis August.

Die Brombeere gilt als Heilpflanze. Brombeerblätter sind für dein Pferd ziemlich gesund. Sie enthalten Vitamin C, Kalzium, Mangan, Kalium und Gerbstoffe. Aber genau aus diesen Gründen gilt die Brombeere als Heilpflanze und du solltest du bei der Fütterung von Brombeerblättern vorsichtig sein. Zumindest wenn du, wie schon geschrieben, getrocknete Brombeerblätter als Kräuterzugabe fütterst.

Gerbstoffe zum Beispiel haben eine antivirale, keimhemmende und zusammenziehende Wirkung. Sie entziehen Bakterien den Nährboden, stärken die Darmflora und sind deswegen ein super Helfer, wenn dein Pferd beispielsweise Durchfall, Kotwasser oder entzündete Schleimhäute im Mundbereich hat. Auch bei Hautverletzungen werden Gerbstoffe zur Wundheilung und Blutstillung gerne eingesetzt.

Die positive Wirkung der Brombeere ist übrigens schon seit sehr langer Zeit bekannt. Brombeeren gehören zu den ältesten Heilpflanzen und erste Erwähnungen lassen sich bereits in den Schriften von Theophrast finden, der um 377 v. Chr. gelebt hat. Und der Apotheker Tabernaemontanus (1520 – 1590) schrieb über die Brombeere:

“Die Blätter und unzeitige Frucht in Wein und Essig gesotten / im Mund gehalten / machen die Zähn fest / so da sehr wackeln. Die Blätter zerrieben und übergelegt / heylen die gülden Ader / und stillen das Blut…. Diß Laub gedört / zu Pulver gestossen / ist nutzlich zu den Geschwären des Viehes / eingestreut.”

Mein Tipp: Brombeerblätter sammeln und trocknen lassen

Wenn du keine Brombeerhecke am Stall hast, von der deine Pferde immer mal wieder bei Bedarf naschen können, kannst du Brombeerblätter einfach beim Spaziergang sammeln und trocknen lassen. So hast du das ganze Jahr über Brombeerblätter, die du deinem Pferd bei Bedarf zufüttern kannst. Ich empfehle dir hierfür aber Gartenhandschuh und eine Gartenschere mitzunehmen, Brombeeren sind unfassbar pieksig.

Und wenn du schon dabei bist Brombeerblätter zu sammeln, dann pack doch auch gleich ein paar Hagebutten dazu. Warum? Das verrät dir Tash Horse Experience! Und wie du die Hagebutten trocknen kannst, dazu findest du Infos bei Two-Toned. Hilfreich ist in jedem Fall ein Dörrautomat.

Welche Erfahrung hast du mit Brombeeren und Brombeerblättern gemacht? Fütterst du deinem Pferd Brombeeren oder Brombeerblätter?

Krauterie reines Brombeerblätter-Pulver für Pferde in Spitzenqualität (500 g) - Artgerechtes Einzelfuttermittel für Pferde, frei von Zusatzstoffen
  • Einzelfuttermittel für Pferde* aus den Blättern der Brombeere
  • Einzelfuttermittel für Pferde* aus den Blättern der Brombeere
  • In Spitzenqualität / Frei von Zusatz- und Konservierungsstoffen
  • Schonend getrocknet und zu Pulver vermahlen
  • Frei von Dornen, wie bei geschnittener Ware!

Keine Produkte gefunden.

Das interaktive 

eBook

Denkst du darüber nach, deinen Traum vom eigenen Stall in die Wirklichkeit umzusetzen? Großartig! Hierbei möchte ich dich gern mit ein paar hilfreichen Tipps und Ideen unterstützen und dich so ein Stück auf deinem Weg zum Selbstversorger begleiten.

2018 ist dieses eBook zum ersten Mal erscheinen. Ende 2021 habe ich es überarbeitet. Es ist wesentlich kompakter und interaktiver geworden  – auf 135 Seiten findest du jede Menge Erfahrungen, Tipps und Inspirationen sowie Arbeitsmaterial, das dir bei deiner Stallplanung helfen soll.

Cover Pferdehaltung als Selbstversorger

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

9 Kommentare zu „Brombeeren für Pferde: Darf mein Pferd Brombeeren fressen?“

  1. Wir haben zwei freilaufende Ponies, von denen eines sehr sicher bei der Gräser -, Zweige- und Blätterauswahl ist. Von Wildtieren weiß man, dass sie z.B. nur zu bestimmten Zeiten gewisse Blätter fressen, die ansonsten für sie sogar giftig sein können. Daher halte ich mich am die Fütterungsempfehlung des Ponies, wenn die Pferde bei uns nur eingeschränkten Bewegungsraum haben ( im Winter, bei Dauerregen, Frost ). Das heisst, wenn ich sehe, dass die Ponies Brombeerblätter fressen, schneide ich den Pferden auch ein paar Zweige ab. Überrascht war ich, als ich beobachtet habe, wie gerne alle Zwetschgen essen und offenbar gut vertragen. Das hatte ich zuvor noch nirgends gelesen. Herzliche Grüsse, Monika

    1. Das klingt super, so handhabe ich das mit meinem Pony auch, sie geht immer zielstrebig auf die Pflanzen zu, isst diese eine Zeit lang mit Vorliebe und dann sind irgendwann andere wieder beliebter…

  2. Meine beiden Friesen lieben die Blätter!
    Schöner Artikel, kurz & knackig alle wichtigen Infos, gefällt mir! 🙂
    “ ich denke, dass Pferde sehr gut wissen und fühlen, was sie brauchen“ da kann ich Petra nur zustimmen, man muss sie nur lassen!
    Hagebutten gehören übrigens auch zu ihren Favoriten *g*
    Liebe Grüße, Ann-Kathrin

  3. Hallo Zusammen, meine Pferde knabbern auch sehr gerne an Brombeerbüschen, die über den Zaun wuchern doch hatten wir jetzt nach 5 Jahren auf dem Hof einen Unfall, weil eines der Pferde in den Brombeeren hängen geblieben ist. Bitte seid vorsichtig, dass Euch das nicht passiert!

  4. Aufjedenfall fütter ich meiner kleinen Brombeerblätter 🙂
    Gerade jetzt im Herbst wo der „Busch“ eh weg muss schneid ich regelmäßig ein paar Zweige ab und bring sie zu der Kleinen! Sie lieeeb es! Frisst die Blätter samt Äste! Soll ja auch super Raufuttter sein. Dazu bekommt Sie noch Haselnusszweige und Apfelzweige! Hagebutten bekommt Sie statt Leckerlies! Bin gespannt ob wir dieses Jahr das Immunsystem so fit bekommen dass Sie mal keinen Pilz bekommt.

  5. Meine kleine Madame greift ja gerade immer sehr gerne mit ihren Pferdelippen zum Brombeerblatt, gestern hat sie sich auch an einer Walnuss versucht (mit gehäuse – das ich ihr dann aus dem Maul geklaubt habe – die Walnuss durfte sie behalten) – ich denke, dass Pferde sehr gut wissen und fühlen, was sie brauchen. Dein Artikel zeigt, wie toll es ist, wenn Pferde unterschiedliche Pflanzen, Blätter und Kräuter zur Verfügung haben – wenn es irgendwie geht 🙂 Liebe Grüße, Petra

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mein Buch „Sensomotorisches Pferdetraining“

Über meine Art des sensomotorischen Trainings habe ich ein Buch geschrieben, das im März 2024 bei Cadmos erscheint!

 

Nach oben scrollen

Whoop! Whoop! Ich habe ein Buch geschrieben! 

Es heißt  Sensomotorisches Pferdetraining: Mit Leichtigkeit und Freude zu einem besseren Körpergefühl und ist im Cadmos Verlag erschienen!