Die Suche nach einem passenden Kappzaum

Meine (ewige) Suche nach einem passenden Kappzaum

Zuletzt aktualisiert am von Karolina

Ein Kappzaum ist für mich elementar für die Bodenarbeit. Doch die Suche nach einem passenden Kappzaum für ein Islandpferd mit einem dicken Schädel (im wahrsten Sinne des Wortes 😉 ) ist alles andere als leicht.

Seit vielen Jahren schon gehört ein Kappzaum für mich zur Grundausstattung. Als ich damals auf der Suche nach meinem ersten Kapppzaum war, habe ich mir sehr viele unterschiedliche Modelle angeschaut.

Warum brauche ich einen Kappzaum?

Bevor ich dir von meiner Suche nach dem passenden Kappzaum für mein Islandpferd berichten möchte, möchte ich kurz erzählen, warum der Kappzaum für mich zur Standardausrüstung gehört und sehr, sehr viel genutzt wird.

Mit einem Kappzaum kann ich mein Pferd maulschonend und effektiv longieren. Über den mittleren Nasenring des Kappzaums kann ich die Genickstellung und damit letztendlich die Biegung meines Pferdes beeinflussen. Das geht mit Stallhalfter, Knotenhalfter oder Trense nicht.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du Handwechsel spielend leicht durchführen kannst, ohne dass du deinen Strick oder deine Longe immer wieder abmachen und anhängen musst.

Mit einem Kappzaum hast du bei der Bodenarbeit jede Menge Vorteile: Du kannst maulschonend auf dein Pferd einwirken, Stellung und Biegung beeinflussen und spielend leicht Handwechsel vornehmen

Und selbstverständlich kannst du dein Pferd mit einem Kappzaum nicht nur longieren: Du kannst ihn auch für die klassische Handarbeit und die kreative Bodenarbeit nutzen. Und nicht zuletzt kannst du mit Kappzaum natürlich auch reiten.

Übrigens: Wenn du mit der Bodenarbeit erst startest, empfehle ich dir meinen Onlinekurs Grundlagen der Bodenarbeit!

Meine Suche nach einem passenden Kappzaum für mein Islandpferd

Damals gab es noch nicht so viele Modelle wie heute. Man hatte die Wahl zwischen einem Kappzaum mit Naseneisen, einem Kappzaum mit Kette (Cavecon) und Kappzäumen nur aus Leder.

Schnell war für mich klar: Ich möchte gern einen stabilen Kappzaum. Eine Kette ist mir zu scharf (das ist auch heute noch meine Meinung dazu) und alle weichen Lederkappzäume haben meinem Pferd einfach nicht gepasst und sind gerutscht.

Kappzaum mit Naseneisen

Deswegen habe ich mich für einen Kappzaum mit Naseneisen entschieden und auch hier verschiedene Modelle ausprobiert.

Am besten gepasst hat der Loesdau Profi, der auch damals im Longenkurs empfohlen wurde. Er ist es auch geworden.

Longieren mit Kappzaum
Hier siehst du uns mit dem Loesdau Profi. Er passt, aber er ist nicht optimal

Die richtige Passform des Kappzaums

Wenn du einen Kappzaum für dein Pferd suchst, solltest du auf verschiedene Punkte achten. Ganz besonders aber auf die drei folgenden:

Stirnriemen

Ein wichtiger Punkt ist der Stirnriemen. Dieser darf auf keinen Fall zu kurz sein, denn dann drückt er das Genickstück gegen die Ohren und das tut weh (bei Trensen ist dies übrigens genau so!).

Mein Pony hat eine sehr breite Stirn bei einem verhältnismäßig kurzem Kopf. Stirnriemen passen ihm daher grundsätzlich nicht und werden von mir immer entfernt.

Nasenriemen

Der Nasenriemen sollte etwa zwei Finger unter dem Jochbein deines Pferdes liegen und vier Finger über dem Nüsternrand.

Zwischen dem Nasenriemen und der Nase deines Pferdes sollten zwei Finger neben- und zwei Finger übereinander Platz finden. So viel Luft muss vorhanden sein!

Dies ist übrigens ein Grund, warum viele Kappzäume meinem Pferd nicht passen. Sie sitzen gut, wenn sie fest verschnallt sind. Verschnall ich sie aber locker, rutschen sie hin- und her.

Backenstück

Das Backenstück darf nie auf der Jochbeinleiste liegen, sondern immer ein Stück dahinter.

Außerdem muss es so weit weg vom Auge sein, dass es auch bei Zug nicht ins Auge rutscht.

Wenn dich das Thema Passform mehr interessiert, kann ich dir den Kappzaum Knigge von Anke Wiedenroth & Nora Smith sehr empfehlen. Hierbei handelt es sich um einen Passform-Ratgeber (nicht nur) für Kappzäume.

Der Kappzaum war ok, aber zufrieden war ich nicht

Obwohl mein Kappzaum gut gepasst hat, war ich nie 100% zufrieden. Bei jeder Gelegenheit habe ich verschiedene Kappzäume angeschaut und auch anprobiert.

Das größte Problem: Mein Pferd mag es überhaupt nicht, wenn es sein Kiefergelenk nicht frei bewegen kann. Das ist auch beim Reiten so und deswegen reite ich seit vielen Jahren nur noch mit Genickstück.

Bei einem Kappzaum kann ich die Ganaschen- Nasenriemen aber nicht weglassen.

Mein Pferd mochte den Kappzaum also nicht so gern.

Die Suche nach einem Kappzaum der dem Pferd passt und ihm auch angenehm ist, ist gar nicht so leicht

Meine Kappzaumsuche 2.0

Mittlerweile gibt es so viele unterschiedliche Kappzäume, dass ich entschieden habe, neu auf die Suche zu gehen.

Aufgrund der Passformproblematik wollte ich aber nicht einfach irgendeinen (teuren) Kappzaum bestellen um dann feststellen zu müssen, dass er nicht passt.

Also habe ich eine Umfrage bei Instagram gestartet und gefragt, welche Kappzäume meine Community nutzt.

Ein Großteil nutzt einen Kappzaum aus Biothane. Auch ich habe eine Weile überlegt, mir einen Biothane-Kappzaum zu kaufen. Aber aus verschiedenen Gründen habe ich mich dagegen entschieden.

Ich nutze gern Biothane und habe auch schon einiges aus Biothane gebastelt – beispielsweise meine DIY-Biothane-Zügel, meine Longe und sämtliche Hundeleinen. Aber so gern ich es auch als Longe und Hundeleine mag – im Pferdegesicht mag ich es doch nicht so gern.

Deswegen habe ich mich letztendlich für den Multifunktionskappzaum Dorado aus Leder von Hillbury* entschieden. Der Kappzaum ist nicht nur wunderbar weich und hat ein anatomisch geformtes Genickstück, er bietet theoretisch auch die Möglichkeit ihn als gebissloses Sidepull zum Reiten zu verwenden oder ein Gebiss einzuhängen. Ich sage theoretisch, denn in der Praxis kann ich kein Gebiss reinhängen, weil die Verbindungselemente zu lang sind. Hier muss ich mir noch eine (Biothane-)Lösung basteln.

Unser neuer Kappzaum wird auch beim Wippentraining genutzt
Weil mein Pony seinen neuen Kappzaum mag, nutze ich ihn quasi täglich – so wie hier beim Training mit der Zweibeinwippe

Ich habe meinen Kappzaum bei der Pferdeflüsterei *bestellt. Es gibt ihn dort in braun und schwarz.

Welchen Kappzaum nutzt du? Hast du auch so große Schwierigkeiten (gehabt), einen passenden Kappzaum für dein Pferd zu finden? Erzähl mir gern davon in den Kommentaren!

Und falls du mit der Kappzaumarbeit starten möchtest, habe ich hier noch ein paar Empfehlungen für dich:

7 Kommentare zu „Meine (ewige) Suche nach einem passenden Kappzaum“

  1. Ich hab eine etwas allgemeinere Frage zum Kappzaum: Du schreibst ja, dass du dich damals gegen einen Kappzaum ohne Naseneisen entschieden hast, weil der zu viel gerutscht ist. (Wieso) Ist das beim Hillbury anders? Musst man ihn dann nicht doch sehr fest schnallen? Dann wären ja die zwei Fingen unterm Nasenriemen (seitlich gemessen nehme ich an) nicht mehr möglich, oder? Das würde mich wirklich interessieren, weil mein Wallach den eng geschnallten Kappzaum (Ich hab den von Geitnee) nicht gerne mag, ich aber trotzdem glaube, dass die Kappzaumarbeit für ihn Gold wert wäre. Viele Grüße!

    1. Liebe Cosima,
      Danke für deinen Kommentar.

      Ich weiß, was du mit deiner Frage meinst. Als ich damals mit der Kappzaumarbeit angefangen habe, gab es noch nicht so viele Modelle. Den Geitner-Kappzaum gab es noch nicht, den Equizaum gab es nicht und selbst Babette Teschen hatte damals ihren Kappzaum noch nicht (zumindest kannte ich sie vor rund acht Jahren noch nicht). Die meisten Kappzäume ohne Naseneisen hatten entweder eine Kette (was für mich nicht infrage kam) oder waren rund genäht. Zumindest waren das die Modelle, die ich bei Kursen und von Freunden testen und mir anschauen konnte.

      Ganz grundsätzlich finde ich Naseneisen am Kappzaum nicht schlecht. Weil du damit einfach viel Halt hast. Aber mein Pferd mag nichts, was ihn in seiner Kieferbewegung einschränkt (über den Nasenriemen habe ich hier mehr geschrieben).

      Der Hilbury-Kappzaum ist nicht rund, sondern platt. Das ist schon mal ein Pluspunkt in meinen Augen. Außerdem ist er sehr weich.

      Ich schnalle ihn so locker, dass zwei Finger auf der Nase gemessen Platz finden (das ist wichtig)! Jetzt im Winterfell sieht man das nicht so gut auf den Bildern, im Sommer wird man das besser sehen können. Natürlich rutscht der Kappzaum ein bisschen, wenn Zug auf die Longe kommt. Aber er rutscht nicht stark und vor allem rutscht dabei wegen der Form des Kappzaums nichts ins Auge. Mit diesem Kompromiss können wir gut leben.

      Ich hoffe, ich konnte dir meinen Gedankengang zum Kappzaum ein bisschen näher bringen. Falls nicht, frag einfach nochmal nach. 🙂

      Viele Grüße
      Karolina

      1. Liebe Karolina,

        vielen Dank für die Antwort! Meine Frage ist damit beantwortet und ich kann weiter suchen.

        Viele Grüße!

  2. Elke Dünnhoff

    Hallo Karolina,
    hast du mal den Kappzaum von Barefoot probiert? Der sitzt sehr gut, ist weich gepolstert, es verrutscht nix. Ich nutze ihn mit einer normalen Trense und kann ihn nur empfehlen!
    Viele Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      nein, den habe ich nicht probiert. Ich habe ihn mir nur virtuell angeschaut und mich am Ende aber für den Hillbury Multifunktionszaum entschieden. Zwei Zäume mag ich persönlich nicht so gern am Pferd, daher die Multifunktionszäumung. Danke dir trotzdem für deine Empfehlung!
      Viele Grüße
      Karolina

      1. Liebe Karolina,
        Ich habe auch lange nach einem guten Kappzaum gesucht, der meinem Isi passt. Angefangen beim Geitner-Kappzaum, über einen mit Kette, den ich nachträglich mit einigen Lammfellen abgepolstert habe bis hin zum Loesdau Profi (der Nasenbogen passte Leider gar nicht) habe ich mich durchprobiert. Tatsächlich war der mit der Kette meinem Dicken am angenehmsten und wir konnten gut damit arbeiten. Aber so richtig richtig zufrieden war ich nicht. Ich habe jetzt einen Equizaum erstanden, auch und gerade wegen der Multifunktionalität. Ich bin schon sehr gespannt, wie wir damit kommunizieren.
        Kurzzeitig habe ich auch mit dem Hillbury geliebäugelt, aber der Equizaum hat halt sehr viel Zubehör mit sehr vielen Möglichkeiten. 🙂
        Dank Deiner beiden Bodenarbeitskursen haben wir ja demnächst mehr als genug Gelegenheiten den Equizaum auf seine Tauglichkeit zu testen. Viel Spaß auf jeden Fall mit deinem neuen Kappzaum. Sieht auf jeden Fall sehr schick aus

        1. Liebe Judith,
          mit dem Kappzaum habe ich auch geliebäugelt und habe bei einer Instagram-Umfrage ganz viele Meinungen dazu bekommen. Ich habe mich aber am Ende aus verschiedenen Gründen dagegen entschieden.
          Aber ich bin gespannt, was du zum Equizaum sagst und ich wünsche dir ganz viel Spaß mit den Kursen! Schick mir gern zwischendrin ein Feedback!
          Viele Grüße
          Karolina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.