Pferdemassage auf Knopfdruck mit der Horse ThermoTens Pro [Werbung]

Zuletzt aktualisiert am von Karolina

Kennst du das auch, dass du deine Schultern hochziehst und dich zunehmend verspannst, wenn es zu kühl ist? Mir passiert das ständig. Und vielen Pferden geht es auch so: An kalten Tagen haben sie eine total feste Rückenmuskulatur. Da möchte man sich natürlich nicht draufsetzen. Für diese Pferde und dieses Wetter ist die Pferdemassagedecke Horse ThermoTens Pro entwickelt worden, die ich testen durfte und die ich dir hier gern vorstellen möchte.

Die Decke hat mich vor allem aus zwei Gründen angesprochen:

  1. Ich glaube, dass viele Pferde vor allem während der nasskalten Wintermonate mit verspannten Muskeln zu tun haben und für diese Pferde kann die Decke vor dem Training sehr angenehm sein.
  2. Die Decke wärmt und vibriert. Sie setzt damit Reize, die unter anderem von den Thermo- und Mechanorezeptoren des Pferdes wahrgenommen werden, also vom taktilen System und dem propriozeptiven System. Das macht sie für mich als Pferdeergotherapeutin nochmal aus anderen Gründen interessant, schließlich arbeite ebenfalls mit diesen Reizen.
Die Pferdemassagedecke HorseThermoTens Pro

Die Horse ThermoTens Pro Massagedecke kurz vorgestellt

Die Massagedecke Hose ThermoTens Pro wärmt und massiert den Pferderücken gleichermaßen. Du hast die Möglichkeit zwischen vier Programmen zu wählen. Die Decke bietet zwei Trainingsprogramme, ein Recovery- und ein Relaxingprogramm.

Bei jedem Programm kannst du außerdem die Dauer, die Temperatur ( 15° bis 50°) und die Stärke der Vibration auswählen.

Für die Decke selbst benötigst du keinen Stromanschluss. Die Decke verfügt über Akkus, die du entspannt zu Hause aufladen kannst. Das finde ich super, weil du sie so total flexibel einsetzen kannst. Und da nicht jedes Pferd auf Vibration positiv reagiert, besteht auch kein unnötiges Verletzungsrisiko.

Wie reagiert das Pferd auf die Decke?

Mein Testpferd für die Decke war mein eigenes Pferd – und Sleipi ist durchaus ein wunderbares Testpferd, weil er auf diffuse Reize (Vibration) häufig mit starker Abwehr reagiert. In meinem Beitrag über Probleme beim Einsprühen erzähle ich dir, wie stark seine Reaktion auf diffuse Reize (Sprühflasche, Schermaschine, …) ist bzw. war und ich erzähle dir auch, wie ich zumindest die Einsprühproblematik mithilfe von Pferdeergotherapie gut in den Griff bekommen habe. Ich habe hier sehr viel mit Vibration gearbeitet.

Beim ersten Kontakt mit der Decke war Sleipi sehr skeptisch. Die Decke selbst fand er nicht schlimm, das Geräusch der Motoren jedoch irritierte ihn. Und ich muss gestehen, dass auch ich leicht irritiert war, als ich die Decke ohne Pferd zu Hause das erste Mal angemacht und sie als recht laut wahrgenommen habe.

In der Stallumgebung war das Geräusch natürlich weniger stark wahrzunehmen und mein Pferd hat sich schnell dran gewöhnt.

Dennoch brauchte es drei Einheiten mit der Pferdemassagedecke, bis er es wirklich auch genießen und entspannen konnte: Er ließ die Unterlippe hängen und die Augen gingen halb zu.

Letzteres freut mich natürlich RIESIG! Es zeigt, dass das pferdeergotherapeutische Training in Kombination mit der positiven Verstärkung Früchte getragen hat.

Welchen Nutzen hat die Decke?

Lösen von Rückenverspannungen

Von der Massagedecke profitieren alle Pferde. Vor dem Training aufgelegt kann die Decke deinem Pferd dabei helfen sich schneller zu lösen. Aber Achtung: Das Warmreiten ersetzt die Decke nicht. Beim Warmreiten geht es nämlich nicht allein um die Muskulatur deines Pferdes, sondern auch um die Gelenke, in denen sich durch die Schrittbewegung erst ausreichend Gelenkschmiere bilden muss.

Nach dem Training verhindert die Decke Muskelkater und löst mögliche Verspannungen, die durch reiterliche Defizite entstanden sind.

Ganz besonders gut hilft die Massagedecke aber Pferden in der Rekonvaleszensphase und mit Rückenproblemen. Durch die Kombination aus Wärme und die Vibration werden wunderbar mögliche Verspannungen gelöst.

Angesprochen werden insbesondere der M. latissimus dorsi (der breite Rückenmuskel) und der M. longissimus dorsi (der lange Rückenmuskel).

M. latissimus dorsi: Entspannung für den breiten Rückenmuskel

Der breite Rückenmuskel bedeckt die Sattellage. Du sitzt also auf ihm. Wenn dein Sattel drückt und du als Reiter mit deinen Einwirkungen deinem Pferd unangenehm bist, verspannt es diesen Muskel. Der Latissimus ist für die Bewegung der Vorderbeine deines Pferdes zuständig. Ist er verspannt, wird ein ausreichendes Vorführen der Beine verhindert und dein Pferd gerät ins Hohlkreuz.

M. longissimus dorsi: der lange Rückenmuskel muss beweglich bleiben

Auch für den langen Rückenmuskel gilt: Bist du als Reiter deinem Pferd unangenehm oder drückt dein Sattel, verspannt der Longissimus. Der lange Rückenmuskel, der vom Hinterhauptbein zum Kreuz-Darmbein geht, ist ein Stabilisator der Wirbelsäule (Achtung: er stabilisiert zwar die Wirbelsäule, er ist aber KEIN Tragemuskel!). Ist er verspannt, geht die Bewegung verloren, dein PFerd kann seine Hintergliedmaße nicht mehr ausreichend unter den Schwerpunkt setzen und es kommt zum Hohlkreuz.

Entspannung bei Kolik

Obwohl die Decke nur den oberen Teil des Pferdesrumpfes bedeckt, kann sie bestimmt auch bei leichter Kolik helfen. Wärme, das wissen wir ja selbst, wirkt krampflösend.

Hilfreich bei Atemproblemen

Auch für Pferde mit Atemproblemen kann die Decke gut sein.

Zu den Atmungsmuskeln gehören die Zwischenrippenmuskeln, das Zwerchfell und die Bauchmuskeln. Besondere Relevanz haben aber vor allem der M. serratus und die Mm. intercostales (Zwischenrippenmuskeln).

Der Serratus ist quasi eine Muskelplatte und verbindet die Bänder der Brustwirbel mit fast allen Rippen. Beim Ein- und Ausatmen ist der M. serratus an der Ausdehnung des Brustkorbs beteiligt. Treten in diesem Bereich Verspannungen auf, kann dies die Atmung behindern.

Die Mm. intercostales sind die Zwischenrippenmuskeln. Sie sorgen für ein Weiten und Zusammenziehen der Zwischenrippenräume und sind daher ebenfalls am Atmungsvorgang deines Pferdes beteiligt.

Mit Sporen und klammernden Beinen kannst du negativ auf die Muskeln einwirken. (Lesetipp: Darum ist Knieschluss Quatsch!)

Wenn du die Decke nach dem Reiten auflegst, kannst du mögliche Verspannungen in diesem Bereich lösen. Hast du ein hustendes Pferd, kann die Decke auch unabhängig vom Training für eine Entspannung der an der Atmung beteiligten Muskeln sorgen.

Meine Sicht als Pferdeergotherapeutin

Die Massagedecke Horse ThermoTens Pro lässt sich nicht nur als Wellnessprogramm und im Rahmen der Pferdephysiotherapie einsetzen, sondern auch wunderbar bei pferdeergotherapeutischen Behandlungen.

Bei der Pferdeergotherapie stimuliere ich die Sinne eines Pferdes recht breit. Ich habe zwar immer einen Fokus, eine breite Stimulierung hilft aber bei der Wahrnehmungsverarbeitung. Daher kombiniere ich immer Übungen, die dem propriozeptiven System oder dem Gleichgewichtssinn dienen, mit taktilen Reizen. Hier kann die Decke wunderbar zum Einsatz kommen (zumal sie mit der Vibration natürlich nicht nur taktile Reize setzt, sondern auch propriozeptive, weil sich die Muskeln schließlich bewegen.

Tipp: Wenn dich das Thema interessiert, ist vielleicht mein Onlinekurs Mehr Balance mit kreativer Bodenarbeit etwas für dich.

Auch für Probleme bei der Wahrnehmungsverarbeitung taktiler Reize kann die Decke zum Einsatz kommen – hierfür würde ich mir allerdings wünschen, dass ich die Massageabschnitten und Vibrationsmöglichkeiten variabler und unabhängig voneinander nutzen kann. Schließlich gibt es verschiedene Sensoren und Rezeptoren, die auf unterschiedliche Reize reagieren.

Fazit

Mein Geräusch- und Berührungsempfindliches Pony brauchte eine Weile, ehe es sich unter der Decke wirklich entspannen konnte. Aber – und das möchte ich an dieser Stelle betonen – mein Pony ist diesbezüglich auch wirklich überempfindlich (ich verweise nochmal auf meinen Text zum Thema Einsprühen).

Für wetterfühlige Pferde ist die Decke wirklich top. Außerdem – und jetzt kommt meine Therapeutenbrille – macht sie sich gut als ergänzendes Therapieequipment für Pferdephysiotherapeuten oder Pferdeosteopathen – vor allem vor dem Hintergrund, dass du als Therapeut die Decke deinen Kunden theoretisch auch gegen eine Gebühr für eine gewisse Zeit überlassen kannst.

Einziger Kritikpunkt ist die Größe: Die Decke ist in der Größe nicht verstellbar. Bei meinem Isländer waren die Gurte zum Beispiel sehr locker. Das lässt sich natürlich improvisieren. Für Shettys ist sie damit aber nicht geeignet.

Die Horse ThermoTens Pro Massagedecke findest du hier bei Animal Inhalation (JSR GmbH).

Hinweis: Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung. Ich habe die Decke kostenlos testen dürfen, weil ich seit Anfang 2020 bei JSR GmbH im Bereich Online Marketing arbeite.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.